Kunstwerke im öffentlichen Raum in Kamen

Richard Gartmann

geb. 1931 in Datteln, wohnt in Kamen; RG ist Autodidakt, entwickelte schon früh eine Neigung zur Kunst; gelernter Klempner und Installateur, lange als Bauleiter im Stahlbau tätig; fing im Alter von 50 Jahren an, mit Edelstahl zu arbeiten; langjähriger Löschzugführer bei der Feuerwehr Kamen;einige Jahre Mitglied im Kamener Künstlerbund Schiefer Turm, gemeinsame Ausstellungen

Feuerwehrmann Kopie

Richard Gartmann, Die drei Löschzüge; Mersch, vor der Feuerwehr in Kamen-Mitte; Edelstahl; 1999

KH

 

Alfred Gockel

geb. 1962 in Lüdinghausen; Studierte Design an der FH Münster, anschließend Lehrbeauftragter; gründet 1999 sein eigenes Druckgrafisches Atelier; ist auf der Art Expo New York 1985 vertreten; entwarf 2006 das offizielle Plakat des amerikanischen Komitees für die olympischen Winterspiele in Turin; 2008 Gründung der Künstlergruppe „Quadriga“; widmet sich der Malerei, druckgrafischen Techniken und Skulpturen im öffentlichen Raum; zahlreiche Ausstellungen in Europa und den USA.

www.gockelfineart.com

Hubschr aus der Zwischenablage

Alfred Gockel, Gelber Engel; A2 im Kamener Kreuz; Stahl, alter ADAC-Hubschrauber; 2011 (Photo: Stefan Milk, Hellweger Anzeiger)

KH

 

Hans-Detlev Grüber

geb. 1952 in Altenbögge-Bönen, wohnt und arbeitet in Bönen; arbeitet in den Bereichen Zeichnung, Malerei, Plastik, Skulptur/Objekt; HDG hat sein Rüstzeug für die künstlerische Auseinandersetzung in vielen Kursen und Sommerakademien erworben; Ausstellungen in Deutschland, Österreich und Frankreich

Zeitgrab Kopie

Hans-Detlev Grüber, Zeitgrab; Koppelteichanlage Kamen-Mitte; Erdhügel in Betonfassung; 1999

KH

 

Heinz Sturm

geb. 1941 in Werne, wohnt und arbeitet in Bergkamen; Studium der Architektur, seitdem kritische Auseinandersetzung mit Kunst; als selbständiger Architekt Mitglied der Architektenkammer und des Bundes Deutscher Baumeister; Tätigkeit auch als Architekturfotograf und Objektentwickler; HSt schafft Skulpturen/Plastiken

Durchbruch Kopie

Heinz Sturm, Durchbruch; Koppelteichpark Kamen-Mitte; Stahl; 1999

KH