Kunstwerke im öffentlichen Raum in Kamen

Otto Holz

geb. am 11. Juni 1907 in Friedrichstal/Saar, gest. am 15. April  1988 in Herne; Studium zum Kunsterzieher in Berlin und Rostock; Studienrat für Kunst u.a. in Kamen; an der Entwicklung der Richtlinien für den Kunstunterricht in NRW und der Ausbildung von Kunsterziehern leitend beteiligt; Veröffentlichungen über Moderne Kunst und Kunsterziehung in versch. Fachzeitschriften; OH vertrat für die damalige Zeit revolutionäre Ansichten über die Funktion von Kunst in der Gesellschaft; Ausstellungen von Schülerarbeiten aus seinem Unterricht fanden auch international Beachtung

Holz Verg.

Otto Holz,  VERGESST UNS NICHT; Sesekedamm, zwischen Maibrücke und Partnerschaftsbrücke in Kamen-Mitte; Beton mit Moniereisen und Stacheldraht; 1953

KH

 

Andrzej Irzykowsky

geb. 1951 in Zopot/Polen, wohnt und arbeitet in Lünen; Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Danzig; Mitglied des polnischen BBK-Warschau; Stipendium in Budapest; 1980 Aufenthalt in Deutschland; Mitglied des Dortmunder Künstlerbundes und der internationalen Künstlergruppe INT 75; Preisträger der „Martha-Johannpeter-Gesellschaft” Unna; Kunst am Bau; Arbeiten in privaten und städtischen Sammlungen in Deutschland und im Ausland

web.irzykowski.de

Flöte alt

Andrzej Irzykowsky, Flötenspielerin; Bronze auf Betonsockel; 1988; 2012 gestohlen

Flötenspielerin neu Kopie

Andrzej Irzykowsky, Flötenspielerin; Koppelstraße zwischen Haus Nr. 18 & Nr. 20, Kamen-Mitte; Cortenstahl auf Betonsockel; 2014

KH

 

Manfred Jockheck

geb. 1949, wohnt und arbeitet in Dortmund; erst Handwerksmeister, dann Motorsportfotograf; 1985 Gaststudium bei Frans Epping in Holland; 1990 Studium Kommunikationsdesign FH Dortmund; 1994 Gründungsmitglied der Künstlergruppe „GRUND“ 1998 als Dipl.Designer an der FH Dortmund; seit 2000 im Landesvorstand des BBK-NRW; engagiert sich stark für die Umwelt; zahlreiche Einzel– und Gruppen- ausstellungen im In– und Ausland

Tauchsieder

Manfred Jockheck, „Drei Säulen“; Kreisel an der Partnerschaftsbrücke; Stahlrohr mit Spezialfarbe gestrichen, 2009;

Manfred Jockheck kam bei dem Absturz der Germanwings-Maschine am 24. März 2015 ums Leben.

KH

 

Lothar Kampmann

geb. 1925 in Aachengest.1993 in Kamen; Kunststudium in Düsseldorf und Mainz; 1958 Studienrat für Kunst in Dortmund,

baut gleichzeitig Lehrerfortbildung „Kunsterziehung“ auf, erhält daraufhin  den Lehrstuhl Kunst- und Werkerziehung an der PA Dortmund; 1966 ordentlicher Professor an der Universität Dortmund,  Lehrstuhl für Kunst und Didaktik; Gründungsmitglied im Dortmunder Künstlerbund; Verfasser zahlreicher Bücher zu „Kunst- und Werkerziehung“; 1975 Gründer der Altenakademie und des „Kunstlabors“ an der Universität Dortmund; Ausstellungen im In- und Ausland

Bergmannsleben

Lothar Kampmann, Bergmannsleben; Einsteinstraße Kamen-Methler; Bronze, Ziegelbau; 1981

Bild 5

Lothar Kampmann, Relief der Vergangenheit; Südschule in Südkamen; Eisen (Fundstücke); 1969

Bleier 2

Lothar Kampmann, Kömscher Bleier; zwischen Mai– und Partnerschaftsbrücke; Stahl, verzinkt (Stanzabfälle); 1968/2013 (neuer Standort)

KH