Aktuelles

Neuer Stadtführer Kamen erschienen

Am Dienstag, 2. Mai 2017 geht der neue Stadtführer Kamen in den Verkauf. Er beschäftigt sich mit Kamens Geschichte, seinen Baudenkmälern und Kunstwerken im öffentlichen Raum.

Im praktischen Taschenformat enthält die Mappe 4 Teile: Teil 1 gibt einen Abriß der Kamener Geschichte und behandelt sie in 16 Kapiteln in zusammenhängender thematischer Darstellung.

Teil 2 beschreibt ausführlich einen Rundgang um den Markt mit dem nördlichen Teil der Kamener Altstadt, Teil 3 unternimmt das gleiche für den südlichen Teil. Diese Rundgänge werden begleitet von einem faltbaren Stadtplan, auf dem die Rundgänge und hre Stationen genau eingezeichnet sind.





Er ist erhältlich:

im Kamener Haus der Stadtgeschichte (Museum), Bahnhofstr. 21

in der städtischen Bücherei, Am Markt 1

In der Mayerschen Buchhandlung, Weststraße 75

im Hotel Mercure, Kamen Karree 2

und kostet € 5,90.

KH

Einladung zum 13. Zeitzeichen des KKK

 Wie kaum ein anderer Künstler seiner Zeit ist Lukas Cranach der Ältere (1472-1553) mit der Reformation  verbunden. In seinen Bildern spiegeln sich die Themen des reformierten Christentums. In seinen Drucken und Flugschriften kritisiert er die Institution Kirche. Seine Portraits von Martin Luther prägen bis heute unser Bild des Reformators. Doch Cranach ist weitaus mehr als nur der Maler der Reformation. Er arbeitet ebenso  für die „alte Kirche“ und deren Vertreter.  Seine Bilder zeigen auch die Hinwendung zur Antike. Alles das macht ihn zu einem der erfolgreichsten und produktivsten Künstler der Zeit. Gerade in Cranachs Werken wird der kulturelle und gesellschaftliche Umbruch der Zeit deutlich.  

Der Referent des Abends ist Dr. Falko Herlemann, der Kunstgeschichte, Philosophie und  Archäologie in Bochum studierte, mit Magister Artium und Promotion abschloß. Er ist durch zahlreiche Publikationen zur aktuellen Kunst hervorgetreten, hält Vorträge, führt in Ausstellungen ein und ist als Kurator, Journalist und Dozent für Kunstgeschichte am IBKK Bochum tätig.

Termin: Donnerstag, 27. April 2017, 19.30 Uhr, im Museum Kamen, Bahnhofstraße 21

Eintritt: € 3,00

KH

 

Eine neue Serie zu Kamener Straßennamen finden Sie unter:

Stadtgeschichte

Kamen-Mitte

Kamener Straßennamen

Bisherige Straßennamen:

Am Geist – Bahnhofstraße – Buxtorfstraße –

Gertrud-Bäumer Straße – Güldentröge –

Hanenpatt – Claude-Canaday-Straße & Bloomfieldstraße

 Wimme & Wiemeling – Bollwerk

neu: Am Stadtpark

(Wird fortgesetzt)

Klaus Holzer


 

Das Weihnachtsgeschenk

Jetzt erhältlich: Die Luther-Kassette des KKK

13 Original-Graphiken und Begleitmaterial.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:

Anne Deifuß, Unna; Gabriele Elger, Bochum; Alfred Gockel, Lüdinghausen; Rosemarie Grönhagen, Kamen; Thoma Hugo, Krefeld; Thea Holzer, Kamen; Ina Jenzelewski, Hamm; Reimund Kasper, Kamen; Christine Kind, Krefeld; Olaf Putz, Kamen; Germaine Richter, Schwerte; Barbara Schwinges, Unkel; Peter Tournée, Lünen.  

Auflage: 50 Stück

Preis: € 150,00 je Exemplar

deckblatt

Erhältlich bei:

Kunsthaus Kasper, Hammer Str. 16, 59174 Kamen, dienstags bis freitags  von 17-19 Uhr und samstags von 15-18 Uhr oder nach telefonischer Absprache. Reimund Kasper vom Kultur Kreis Kamen: Tel. 02307-797427.

Klaus und Thea Holzer vom Kultur Kreis Kamen, Bahnhofstr. 50, 59174 Kamen. Nach telefonischer Absprache: Tel. 02307-797419

Hans-Jürgen Kistner vom Kultur Kreis Kamen, Lenningser Straße 6B, 59174 Kamen. Nach telefonischer Absprache: Tel. 02307-944447

Klaus Holzer


plakat-nr-12-din-a-5-kopie

12. Zeitzeichen am 24. November 2016

2007 war Wilhelm Buschs 175. Geburtstag, 2008 sein 100. Todestag. 2015 feierten Max und Moritz ihren 150. Geburtstag. Wilhelm Busch ist also Vergangenheit? Und sowieso nur etwas für Kinder? Weit gefehlt! Der moderne Comic ist ohne ihn nicht vorstellbar, sein Humor pechschwarz, seine Sprache hat ihren eigenen Klang behalten. Unter dem Titel

„Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben“


präsentiert der Lüdinghausener Rezitator Günter Trunz einen Querschnitt aus Wilhelm Buschs Geschichten. Zu diesem vergnüglichen Abend am

Donnerstag, 24. 11. 2016 um 19.30 Uhr, laden wir Sie herzlich ins Haus der Stadtgeschichte in Kamen, Bahnhofstraße 21 ein.

aus-der-zwischenablage

Der studierte Pädagoge und Soziologe Günter Trunz begeistert seit mehr als 10 Jahren die Zuhörer mit seinen Lesungen. Für das Kamener Publikum hat er einen dreiteiligen Vortrag in Worten und Bildern vorbereitet. In den Pausen bietet der KKK ein Gläschen Museumswein und Knabbereien an. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Für die Umsetzung seiner Vorhaben ist der Kultur Kreis Kamen auf Spenden angewiesen, die auf das Konto des Fördervereins des Kamener Museums, IBAN DE 27 4435 0060 1800 0390 99 bei der Sparkasse UnnaKamen, Stichwort: KKK, (wenn möglich, konkreten Spendenzweck angeben, z.B. Publikationen) überwiesen werden können. Der Förderverein stellt steuerlich wirksame Spendenquittungen aus (bitte Spenderadresse deutlich angeben).

KH


Der KKK auf dem Kamener Frühlingsmarkt

Am 23./24. April 2016 ist in Kamen Frühlingsmarkt!

Der Kultur Kreis Kamen ist in diesem Jahr wieder auf dem Frühlingsmarkt in Kamen vertreten und kann zwei brandneue Veröffentlichungen vorstellen.

War vor zwei Jahren unsere Aktion „Kunst in Kisten“ begehrt und schnell vergriffen, bieten wir in diesem Jahr eine Broschüre „Kartoffelglück“ an, die sich inhaltlich und gestalterisch von thematisch ähnlichen Büchern deutlich unterscheidet.

Ohne Titel 2

Außerdem werden die ersten fünf Hefte „Beiträge zur Geschichte Kamens“  erscheinen. Sie beschäftigen sich mit „Kamener Köpfen“, die in der einen oder anderen Weise eng mit der Geschichte unserer Stadt verbunden sind: Hermann Hamelmann, Johannes Buxtorf, Antonius Praetorius, Wilhelm Wienpahl und Gustav Reich.

Titel Original Kopie

Johannes Buxtorf, ein Basler aus Kamen

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie an unserem Stand auf dem Markt begrüßen dürfen.

Klaus Holzer


11. Zeitzeichen am 28. April 2016

Porträt Martin Kopie

Am 28. April 2016 findet das 11. Zeitzeichen des Kultur Kreises Kamen statt. Der Referent des Abends, Martin Litzinger, wird sich mit einem Thema beschäftigen, das unser Land wohl nie loslassen wird. Jeder Deutsche hat von Konzentrationslagern gehört, doch wer weiß, daß es auch in Bergkamen ein solches gab? Das ehemalige Wohlfahrtsgebäude Schönhausen der Zeche Grimberg I/II wurde von den Nationalsozialisten 1933 in ein KZ umgewandelt, in dem politisch Unliebsame „in Schutzhaft genommen“ wurden. Es war kein KZ wie Auschwitz und Treblinka, aber doch ein Lager, in dem gefoltert wurde. Daher stellt Martin Litzinger seinen Vortrag auch unter die Aussage:

„Man hörte die Schmerzensschreie der Misshandelten“ 

Das Konzentrationslager Schönhausen in Bergkamen

im Jahre 1933

Martin Litzinger ist Stadtarchivar in Bergkamen und der beste Kenner der Bergkamener Geschichte. Er ist durch eine Serie von Veröffentlichungen hervorgetreten, in der er ausführlich die Geschichte jedes einzelnen Bergkamener Stadtteils darstellt.

 

Zeitzeichen 11 DIN A3 Plakat
Für die Umsetzung seiner Vorhaben ist der Kultur Kreis Kamen auf Spenden angewiesen, die auf das Konto des Fördervereins des Kamener Museums, IBAN DE 27 4435 0060 1800 0390 99 bei der Sparkasse UnnaKamen, Stichwort: KKK, (wenn möglich, konkreten Spendenzweck angeben) überwiesen werden können. Der Förderverein stellt steuerlich wirksame Spendenquittungen aus (bitte Spenderadresse deutlich angeben).

Klaus Holzer


Das 10. Zeitzeichen

Das mittlerweile 10. Zeitzeichen des KKK findet am 12. November 2015 statt. Beginn ist um 19.00 Uhr. Und der Veranstaltungsort ist dieses Mal die alte Gaststätte Schulze Beckinghausen, Mühlenstraße 99, in Westick.

Die Referentin des Abends ist Christiane Cantauw, MA, von der Volkskundlichen Kommission für Westfalen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Münster.

Ohne Titel 2

Das Thema ist der Jahreszeit angemessen:

„Der gute Tod und die Kunst des Sterbens.“

Das Thema ist der Jahreszeit angemessen:

„Der gute Tod und die Kunst des Sterbens.“

Zeitzeichen 10 DIN A5 Plakat

Kulturhistorische Schlaglichter auf Tod und Sterben.

Um den Abend auch zu einem westfälischen Ereignis werden zu lassen, kocht der Gastwirt Uli Neumann ein typisch westfälisches Gericht: Grünkohl mit Bratkartoffeln und einer Scheibe Kassler und einer Mettwurst zum Preis von € 8,90.

Damit der Wirt das Essen planen kann, bitten wir die Teilnehmer um Anmeldung bei Klaus Holzer, Tel.: 02307 / 79 74 19 oder als Email: et.holzer@gmx.de

KH